Vorwort

Herbert K. Haas Vorstandsvorsitzender
HERBERT K. HAAS Vorstandsvorsitzender  
„Das vergangene Jahr hat gezeigt:
Der eingeschlagene Weg der Internationalisierung der Talanx-Gruppe ist der richtige.“
Foto: Begrüßung des Vorstandsvorsitzenden

das erste volle Jahr als börsennotiertes Unternehmen ist für uns alle sehr positiv verlaufen. Die Talanx hat sich hervorragend entwickelt und auch unser Aktienkurs ist erfreulich gestiegen. Dieses Ergebnis haben wir trotz der Staatsschuldenkrise in Teilen Europas sowie der verheerenden Wetterereignisse in Mitteleuropa erzielt. Das Konzernergebnis stieg auf 762 Mio. EUR, die gebuchten Bruttoprämien haben ebenfalls einen Rekordwert von 28,1 Mrd. EUR erreicht. Ein solches Resultat kommt nicht von allein, sondern wird von jeder und jedem einzelnen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hart erarbeitet; bei ihnen bedanke ich mich ganz herzlich für ihre Leistung und ihr Engagement.

Das Jahr 2013 war geprägt von einer außerordentlichen Häufung von Naturkatastrophen in Mitteleuropa. Das Hochwasser in Deutschland, Österreich und Polen richtete wirtschaftliche Schäden von etwa 16 Mrd. EUR an. Dies führte zu einer Nettoschadenbelastung bei Talanx von 176 Mio. EUR, davon 83 Mio. EUR in den Erstversicherungssegmenten. Eine ebenfalls hohe Schadenbelastung von rund 156 Mio. EUR verursachte der Hagelsturm „Andreas“, der im Juli über weite Teile Deutschlands zog. Zudem blieben weitere Großschäden nicht aus. In der Summe belasteten diese das Ergebnis in einer Höhe von 838 Mio. EUR.

Natürlich fordert uns wie alle großen Kapitalanleger das Niedrigzinsumfeld ganz besonders. Die Staatsschuldenkrise in Europa ist noch nicht gänzlich überstanden. Jedoch sehen wir Fortschritte bei einigen Staaten in Südeuropa. Und obwohl wir im außereuropäischen Raum leicht steigende Staatsanleiherenditen sehen, bleibt es eine große Herausforderung, auskömmliche Anlagerenditen zu erzielen. Wir begegnen dem Kapitalmarktumfeld mit einer Beimischung von alternativen, langfristigen Investitionen wie zum Beispiel Infrastrukturprojekten, ohne jedoch unsere Risikodisponierung auszureizen. Trotzdem werden wir wie auch andere große Investoren in naher Zukunft mit sinkenden Kapitalanlagerenditen rechnen müssen. Dies stellt uns einmal mehr vor die Herausforderung, rückläufige Kapitalanlagegewinne durch ein verbessertes Versicherungstechnisches Ergebnis auszugleichen. Für 2013 ist uns dies gut gelungen – für das nächste Jahr haben unsere Geschäftsbereiche ihre Planung auch darauf ausgelegt.

Das vergangene Jahr hat aber auch gezeigt: Der eingeschlagene Weg der Internationalisierung der Talanx-Gruppe ist der richtige. Im vergangenen Jahr hat uns die internationale Ausrichtung des Konzerns dabei geholfen, die Häufung der Wetterereignisse in Deutschland gut zu bewältigen. In Regionen außerhalb Mitteleuropas blieben Stürme und weitere Wetterkapriolen weitgehend aus, sodass wir auch mit dem Prämie aus diesen Ländern unser Ergebnis weiter erhöhen konnten.

Doch nicht nur bei der Diversifizierung der versicherungstechnischen Rechnung hat uns die Internationalisierung geholfen. Die Regionen Lateinamerika sowie Zentral- und Osteuropa haben im Geschäft mit Privat- und Firmenkunden erheblich zum Wachstum der Talanx beigetragen, auch der Geschäftsbereich Industrieversicherung wuchs vermehrt im Ausland. Hinzu kam eine stabile Entwicklung in Deutschland. So sind wir deutlich gewachsen und haben unsere Ziele für 2013 erfüllt.

Insgesamt werden die Wachstumsimpulse auch künftig aus dem Ausland kommen. Im Geschäft mit Privat- und Firmenkunden spielen die wachsenden Volkswirtschaften der sogenannten Schwellenländer eine steigende Rolle. Im Geschäftsbereich Industrieversicherung liegt das Wachstum ebenfalls in Ländern außerhalb Deutschlands und Europas. Auch die Rückversicherung sieht dort gute Chancen.

In Deutschland lag und liegt der Fokus auf Ertragswachstum. Der Geschäftsbereich Privat- und Firmenversicherung Deutschland hat seine Ertragskraft verbessert und auch das Prämienvolumen leicht ausgebaut. Neben der weiteren Forcierung des Geschäfts mit Haftpflicht-, Unfall- und weiteren Schadenversicherungen liegen hier die langfristigen Wachstumschancen ob der demografischen Entwicklung zwangsläufig in der Altersvorsorge. Ob private oder betriebliche Altersvorsorge – die Alterspyramide in Deutschland sowie die Verringerung der Leistungen der gesetzlichen Rente machen eine darüber hinausgehende private Absicherung mehr als notwendig. Insofern glauben wir an die Zukunft des Lebensversicherungsgeschäfts inklusive der finanziellen Absicherung von Berufsunfähigkeit und weiteren biometrischen Risiken.

2013 stand unter dem Vorzeichen der Konsolidierung. Die Talanx-Gruppe hat ihre Zukäufe in Mexiko und in Polen erfolgreich in den Konzern eingebunden. In Polen ist die Integration der beiden Gesellschaften WARTA und TU Europa außerordentlich schnell abgeschlossen gewesen. Die im Jahr 2012 eröffneten Niederlassungen im Geschäftsbereich Industrie in Kanada, Singapur und Bahrain haben ihre Geschäftstätigkeit ausbauen können. Insofern haben wir unsere Integrationsziele vollumfänglich erreicht.

Wirtschaftlich haben wir uns im Geschäftsjahr auf Konzernebene in wesentlichen Kennzahlen verbessert. Das operative Ergebnis (Operatives Ergebnis) wuchs im Vergleich zum Vorjahr leicht um 2 % auf 1,8 Mrd. EUR. Das Konzernergebnis nach Steuern und Minderheiten steigerte sich auch aufgrund einiger Sondereffekte deutlich auf 762 Mio. EUR, dies entspricht einem Plus von 22 %. Dabei ist zum einen der Ertrag aus dem Verkauf von Anteilen an Swiss Life zu berücksichtigen und zum anderen steuerliche Sondereffekte. Die Eigenkapitalrendite
übertraf 2013 mit 10,6 % unser Mindestziel von 9,8 %.

Unser Mehrheitsaktionär, der HDI V. a. G., hat im vergangenen Jahr durch eine Aktienplatzierung den Streubesitz der Talanx um 3,3 Prozentpunkte auf 14,5 % (inklusive der Ausgabe von Mitarbeiteraktien) erhöht und damit die Position der Aktie im deutschen Börsenindex MDAX gefestigt. Der HDI V. a. G. hält nun 79,0 % an der Talanx.

Wir wollen unsere Aktionärinnen und Aktionäre an dieser guten Entwicklung teilhaben lassen. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung vor, eine Dividende von 1,20 EUR pro Aktie zu zahlen. Dies entspricht einer Steigerung der Dividende von 15 Cent pro Aktie und einer Dividendenrendite, bezogen auf den Jahresschlusskurs, von 4,9 %. Auch in Zukunft wollen wir eine an den Erfolg des Unternehmens gekoppelte und attraktive Dividende zahlen.

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die Talanx AG ist nun im dritten Jahr an der Börse. Auch 2014 werden wir uns am Kapitalmarkt bewähren müssen. Dieser Herausforderung stellen wir uns gerne. Ich darf mich bei Ihnen ganz herzlich für das gezeigte Vertrauen in die Talanx bedanken. Meine Vorstandskollegen und ich sowie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden alles daransetzen, die Talanx-Gruppe nachhaltig erfolgreich weiterzuentwickeln und Ihr Vertrauen in uns zu rechtfertigen. Wir freuen uns darauf, viele von Ihnen bei unserer Hauptversammlung am 8. Mai 2014 persönlich begrüßen zu dürfen. Und wir hoffen, Sie bleiben uns auch weiter gewogen.

Mit freundlichen Grüßen


Herbert K. Haas